Siemens kauft Bahn-Softwareanbieter Sqills

Für mehr als eine halbe Milliarde Euro kauft Siemens den niederländischen Bahn-Softwareanbieter Sqills. Siemens Mobility habe einen entsprechenden Vertrag unterschrieben, teilte der Konzern am Donnerstagmorgen kurz vor Bekanntgabe seiner Quartalszahlen mit. Der Kaufpreis liegt demnach bei 550 Millionen Euro plus einer erfolgsabhängigen Komponente.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Schriftzug-Logo des deutschen Industriekonzerns Siemens.
Das Schriftzug-Logo des deutschen Industriekonzerns Siemens. © Daniel Karmann/dpa/Archivbild
München

Sqills bietet Software als Dienstleistung für Bahn- und Busunternehmen. Aus der Verbindung der Sqills-Buchungsplattform mit den Lösungen der Mobility-eigenen Softwaretochter Hacon entstehe ein "umfassendes Angebot, mit dem Bahnbetreiber ihre zentralen Reiseprozesse optimieren können - von der Reiseplanung bis zum Ertragsmanagement", sagte Mobility-Chef Michael Peter.

Sqills, das als eigenständiges Unternehmen weitergeführt werden soll, erhofft sich, unter dem Dach von Siemens Mobility über Europa hinaus in den asiatisch-pazifischen Raum und nach Amerika zu expandieren. Das Unternehmen hat derzeit rund 160 Mitarbeiter und soll kommendes Jahr einen Umsatz von rund 40 Millionen Euro erreichen.

© dpa-infocom, dpa:210805-99-716855/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen