Seltener Goldschakal im Bayerischen Wald gesehen

Ein Goldschakal ist im Nationalpark Bayerischer Wald gesichtet worden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Goldschakal streift nachts durch einen Wildpark.
Ein Goldschakal streift nachts durch einen Wildpark. © Nationalpark Bayerischer Wald/dpa/Archivbild
Grafenau

Nach Angaben der Nationalparkverwaltung von Dienstag wurde das in Deutschland sehr seltene Tier vor vier Wochen von einer Wildtierkamera fotografiert. Christian Fiderer, Experte für Wildtiermonitoring, bezeichnete die Sichtung als "kleine Sensation".

Zuletzt sei im Bayerischen Wald 2012 ein Goldschakal nachgewiesen worden. Weitere Sichtungen in Bayern gab es demnach 2017 - ein Wildunfall eines Goldschakals nahe Freising - sowie 2020 in Ruhpolding im Chiemgau ebenfalls vor einer Wildtierkamera.

Goldschakale seien kleiner als Wölfe, aber größer als Rotfuchse, und vor allem in Osteuropa heimisch. Das Tier bevorzuge warme Regionen mit offenen Flächen, so Fiderer. In dichten, geschlossenen Wäldern sowie in schnee- und regenreichen Gegenden fühlten sich Goldschakale unwohl. "Daher wird das Tier wohl nur auf der Durchreise gewesen sein."

© dpa-infocom, dpa:210525-99-737175/3

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen