Seehofers Sehnsucht nach Privatheit

Nach vier Jahrzehnten in der Politik sehnt Bundesinnenminister Horst Seehofer (71/CSU) sich nach einem Privatleben. "Es überwiegt eine Sehnsucht nach Privatheit, nach dieser Freiheit von Terminen und Zwängen", sagte er dem Magazin der "Süddeutschen Zeitung" (Freitag).
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Horst Seehofer (CSU) sitzt bei einer Pressekonferenz.
Horst Seehofer (CSU) sitzt bei einer Pressekonferenz. © Kay Nietfeld/dpa/Archivbild
München

Seehofer, der frühere bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef, beendet seine Karriere mit der Bundestagswahl im September - zeitgleich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Nach mehr als 40 Jahren in der Politik sei er "eigentlich weit über den Durst", sagte er dem SZ-Magazin. "Meine Frau sagt manchmal, wenn ich daheim wegfahre: Es dauert nimmer lang. Also, ich freue mich."

© dpa-infocom, dpa:210604-99-857391/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen