Seehofer im Ruhestand: "Enkel neuer Baustein im Leben"

Opa, Hausmann, Eisenbahn? Bundesinnenminister Horst Seehofer (72) hat nach Aussagen seiner Kinder im baldigen Ruhestand viele Beschäftigungsmöglichkeiten. "Ich glaube, in den Enkeln sieht er einen neuen Baustein seines Lebens in der Pension", sagte seine Tochter Ulrike dem "Münchner Merkur" (Samstag). Er sei zwar nicht der große "Kinder-Entertainer", aber fordere neue Fotos vom Nachwuchs ein. Große Hoffnungen, dass der Polit-Pensionär Wäsche wäscht, bestehen allerdings nicht. "Zu Hause engagieren – das ist nicht so seins. Da hat er auch nie einen Hehl draus gemacht."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Horst Seehofer (CSU), Bundesinnenminister, nimmt an einer Kabinettssitzung teil.
Horst Seehofer (CSU), Bundesinnenminister, nimmt an einer Kabinettssitzung teil. © Tobias Schwarz/AFP/POOL/dpa/Archivbild
München

Auch die Modelleisenbahn, Seehofers Leidenschaft, könne im Ruhestand mehr zum Einsatz kommen. "Ich kann mir vorstellen, dass er mit den Enkelkindern das nachholt, was er bei uns ein Stück weit verpasst hat. (...) Aber das dauert noch ein paar Jahre. Ich denke, jetzt würden die die Bahn noch eher zerlegen", sagte sein Sohn Andreas. Generell habe Corona die Familie auf den CSU-Politiker im Ruhestand vorbereitet. "Klar ist eine Integration nötig, wenn man nach so vielen Jahren wieder da ist", sagte Andreas lachend. "Wobei es sich durch Corona schon eingespielt hat. Er hat viel von zu Hause gearbeitet. Keine Bierzelte, keine Wahlkampfauftritte."

Der bayerische Ex-Ministerpräsident zieht sich nach der Bundestagswahl Ende September aus der Politik zurück.

© dpa-infocom, dpa:210918-99-265305/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen