Schweizerische Schifffahrt streicht Fahrplan zusammen

Auch im Herbst müssen sich Fahrgäste auf dem Bodensee auf einen ausgedünnten Verkehr der schweizerischen Schiffe einstellen. Die Schweizerische Bodensee-Schifffahrtsgesellschaft (SBS) hat den Großteil der Verbindungen ihres Fahrplans für die Nebensaison, die am Montag begonnen hat, gestrichen. Als Grund nannte die SBS in einer Mitteilung einen Passagiereinbruch um bis zu 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, den sie auf Corona und die Maskenpflicht zurückführt. "Eine Schifffahrt, ohne dass einem der Wind ums Gesicht weht, ist nicht das Gleiche - dies sehen viele der Passagiere genauso und bleiben den Schiffen fern", hieß es in der Mitteilung.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Die Passagierschiffe "Seestern" und "Schaffhausen" sowie einige Privatboote fahren während einer Sternfahrt über den Bodensee.
Die Passagierschiffe "Seestern" und "Schaffhausen" sowie einige Privatboote fahren während einer Sternfahrt über den Bodensee. © Philipp von Ditfurth/dpa/Archiv
Friedrichshafen

Unbeeinträchtigt bleibt demnach aber die Fähre, die täglich im Stundentakt zwischen Romanshorn und Friedrichshafen fährt. Außer dem Querverkehr von Rohrschach nach Lindau und der Linie Rorschach - Rheineck, die am Wochenende weiterhin fahrplanmäßig bedient werden, fallen aber alle restlichen Kurse ersatzlos weg.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen