Schuster für verpflichtende Schulbesuche in KZ-Gedenkstätten

Der Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hat seine Forderung nach verpflichtenden Besuchen von Schülern weiterführender Schulen in KZ-Gedenkstätten bekräftigt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster.
Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster. © Nicolas Armer/dpa Pool/dpa

Tutzing - Besuche von KZ-Gedenkstätten seien für Schüler, aber auch für Auszubildende der Polizei und der Justiz sehr sinnvoll, sagte Schuster am Montagabend beim digitalen Jahresempfang der Evangelischen Akademie Tutzing am Starnberger See. "Die Bedeutung der Gedenkstätten wächst meines Erachtens in dem Maße, mit dem die Zeitzeugen verschwinden."

Mit Blick auf das aktuelle Gedenkjahr "1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" sagte Schuster, das christlich-jüdische Verhältnis sei heute so gut, wie wohl noch nie in der Geschichte. Die historische Aufarbeitung, die an der Spitze der beiden christlichen Kirchen geleistet worden sei, vermisse er allerdings in der Breite der Gesellschaft. "Sowohl habe ich manchmal Zweifel, wie viel bei der Basis, in den einzelnen Kirchengemeinden ankommt, als auch sehe ich große Defizite insgesamt in der Gesellschaft", sagte Schuster bei der am Abend im Internet gezeigten Veranstaltung.

Die Evangelische Akademie Tutzing ist eine Einrichtung der Evangelisch Lutherischen Kirche in Bayern.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen