Schönheitengalerie im Schloss Nymphenburg öffnet wieder

München (dpa/lby) - Pünktlich zur Wiedereröffnung am Samstag ist die Restaurierung der Hauptattraktion des Nymphenburger Schlosses in München, die sogenannte Schönheitengalerie, abgeschlossen worden. Die 16 Monate dauernde Restaurierung lief seit Januar 2019, teilte das zuständige Finanz- und Heimatministerium am Mittwoch mit.
von  dpa
Das Schloss Nymphenburg wird von der Abendsonne rot beleuchtet und spiegelt sich im Wasser eines Brunnens. Foto: Felix Hörhager/dpa/Archivbild
Das Schloss Nymphenburg wird von der Abendsonne rot beleuchtet und spiegelt sich im Wasser eines Brunnens. Foto: Felix Hörhager/dpa/Archivbild © dpa

München (dpa/lby) - Pünktlich zur Wiedereröffnung am Samstag ist die Restaurierung der Hauptattraktion des Nymphenburger Schlosses in München, die sogenannte Schönheitengalerie, abgeschlossen worden. Die 16 Monate dauernde Restaurierung lief seit Januar 2019, teilte das zuständige Finanz- und Heimatministerium am Mittwoch mit. Die 36 Gemälde seien nacheinander von den Restauratoren der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung aufgearbeitet worden. Alleine für Materialkosten habe der Freistaat rund 60 000 Euro investiert.

Die Bilder der weltbekannten Schönheitengalerie ließ König Ludwig I. von Bayern im Zeitraum von 1827 bis 1850 von Joseph Stieler malen. Die Galerie, der Festsaal als eines der Meisterwerke des bayerischen Rokoko und das Geburtszimmer König Ludwigs II. sind besondere Glanzlichter des Schlosses und mit jährlich gut 330 000 Gästen auch ein echter Publikumsmagnet.

Ab Samstag dürfen unter Beachtung eines Corona-Hygienekonzeptes viele Schlösser in Bayern wieder öffnen. Schloss Neuschwanstein, Schloss Linderhof, die Residenzen in München, Würzburg und Ansbach sowie die Willibaldsburg Eichstätt folgen am 2. Juni.

Neben den Bildnissen sei auch die gesamte Einrichtung der Schönheitengalerie restauriert worden. Zudem wurde der Lichtschutz neu gestaltet, die Holzverkleidung in den Fensternischen mit zum Teil noch vorhandenen Originalteilen wieder rekonstruiert und die Fensterdekoration nach historischer Überlieferung erneuert.