Nach Schlägerei in Rosenheim: Täter (33) greift Polizisten an

Gefährliche Körperverletzung und tätlicher Angriff gegen Vollstreckungsbeamte: Nach einer Schlägerei im Rosenheimer Salingarten randaliert einer der Beteiligten heftig, tritt wild um sich und bespuckt einen 29-jährigen Polizisten.
von  AZ
In Bad Tölz rastet ein Mann beim Einkaufen wegen der Maskenpflicht aus und verletzt eine Frau mit seinem Einkaufskorb. (Symbolbild)
In Bad Tölz rastet ein Mann beim Einkaufen wegen der Maskenpflicht aus und verletzt eine Frau mit seinem Einkaufskorb. (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Rosenheim - In Rosenheim ist am Donnerstag ein Polizei-Einsatz eskaliert: Gegen 21 Uhr hatten mehrere Passanten eine größere Schlägerei im Salingarten gemeldet - dabei sollen sich Männer innerhalb einer Gruppe gegenseitig mit den Fäusten ins Gesicht schlagen, einer blutete demnach bereits stark im Gesicht.

Wie die Polizei berichtet, gerieten ein 34-jähriger Mann aus Schechen und ein 33-Jähriger aus Trostberg im Eingangsbereich des Salingartens in Streit. Die Angelegenheit sollte dann wohl auf der Wiese aus der Welt geschafft werden, der Trostberger versetzte dort seinem Gegenüber sofort einen Faustschlag an den Kopf. Es entwickelte sich eine wilde Rauferei zwischen den beiden.

Schlägerei in Rosenheim: Täter rastet im Polizeiwagen aus

Der Mann aus Schechen war deutlich alkoholisiert, zeigte sich aber der Polizei gegenüber "ruhig und einsichtig". Der Trostberger wiederum wollte seine Personalien nicht herausgeben, schrie die Beamten an und drohte ihnen Prügel an. "Der Mann wirkte stark alkoholisiert, gewaltbereit und leistete keinen Anordnungen der Polizei Folge", heißt es im Polizeibericht.

Die Beamten legten ihm Handschellen an, auf der Fahrt in die Dienststelle randalierte der 33-Jährige weiter. Einem 29-jährigen Polizeibeamten spuckte er mit voller Absicht ins Gesicht und verletzte mit zum Teil mehreren wilden Fußtritten drei weitere Beamte leicht.

Ermittlungen wegen eines tätlichen Angriffes gegen Vollstreckungsbeamte

Selbst in der Zelle der Rosenheimer Polizei und trotz des Einsatzes einer sogenannten Spuckhaube versuchte der 33-Jährige weiter, die Beamten zu bespucken. Ein Atemalkoholtest bei dem Mann ergab rund zwei Promille, eine Blutentnahme folgte. 

Die Polizei hat Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und eines tätlichen Angriffes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. In der Gruppe - die anderen verfolgten die Schlägerei als Zuschauer - waren auch Personen dabei, die ein verwaltungsrechtliches Betretungsverbot im Salingarten haben - gegen sie laufen nun entsprechende Bußgeldverfahren.

Lesen Sie hier: Panne bei Corona-Tests - Söder sagt Reise ab