Schiffsführer lässt Polizeibeamten nicht mehr von Bord

Ein Schiffsführer hat einen Polizeibeamten nach einer Kontrolle auf dem Main in Unterfranken über eine Stunde nicht von seinem Boot gehen lassen. Bei der Überprüfung des niederländischen Frachtschiffs seien mehrere Verstöße festgestellt worden, teilte die Polizei am Samstag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs.
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs. © Christophe Gateau/dpa/Symbolbild
Großwallstadt

Während der Kontrolle bei Großwallstadt am Freitag habe sich der 32 Jahre alte Schiffsführer unkooperativ verhalten und zunächst die Herausgabe erforderlicher Dokumente verweigert. Der Beamte der Wasserschutzpolizei untersagte dem Mann daher die Weiterfahrt. Der Schiffsführer habe sein Schiff dennoch in Bewegung gesetzt, trotz mehrfacher Anweisung stehen zu bleiben. Zudem habe er den Beamten nicht von Bord gehen lassen.

Erst 70 Minuten später hielt der Schiffsführer an der nächsten Schleuse an und lies den Beamten wieder frei. Den 32-Jährigen erwarten nun mehrere Anzeigen - unter anderem wegen Freiheitsberaubung zum Nachteil des Polizeibeamten.

© dpa-infocom, dpa:210403-99-71950/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen