Scheinehen: Razzien in Tschechien und Deutschland

Wegen des Verdachts auf Schleusertätigkeiten haben deutsche und tschechische Polizeibeamte am Mittwoch Wohn- und Geschäftsräume von Verdächtigen in Deutschland und in der Tschechischen Republik durchsucht. Konkret sollen die Beschuldigten Scheinehen organisiert haben, um Vietnamesen ein Aufenthaltsrecht in Deutschland zur Arbeitsaufnahme zu verschaffen, wie die Bundespolizei in Stuttgart und die Staatsanwaltschaft im bayerischen Kempten mitteilten. Ermittelt werde wegen möglicher Verstöße gegen das Freizügigkeitsgesetz.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Polizeiwagen fährt mit eingeschaltetem Blaulicht.
Ein Polizeiwagen fährt mit eingeschaltetem Blaulicht. © David Inderlied/dpa/Illustration
Stuttgart

"Die Ermittlungen richten sich gegen insgesamt fünf Personen, wobei es sich um zwei deutsche, einen tschechischen und zwei vietnamesische Staatsangehörige handelt." Den vier Männern und einer Frau wird vorgeworfen, sie hätten Scheinehen zwischen tschechischen und Vietnamesen in Tschechien arrangiert und fingierte Wohnsitze im Bodenseeraum bereitgestellt. Ein Sprecher der Bundespolizei sagte, baden-württembergische und bayerische Behörden ermitteln seit März in dem Fall. Bei den Durchsuchungen habe man umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Die Auswertung dauere an.

© dpa-infocom, dpa:211110-99-940068/4

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen