Scheidender Polizeichef besorgt: Extremismus in der Polizei

Der scheidende unterfränkische Polizeipräsident Gerhard Kallert ist besorgt über den "Extremismus innerhalb der Polizei".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 – Artikel empfehlen
Gerhard Kallert bei einer Pressekonferenz.
Gerhard Kallert bei einer Pressekonferenz. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Würzburg/Aschaffenburg

Wegen aktueller Fälle in Deutschland habe man ein internes Präventionsprogramm aufgelegt, sagte er der Zeitung "Main-Echo" (Samstag). "Einerseits erkennen wir Fälle selbst, andererseits macht es mich stutzig, wenn wir sie nur zufällig erkennen."

Weiter sagte Kallert: "Grundsätzlich wollen wir ein Spiegel der Gesellschaft sein, aber nicht beim Thema Rechtsextremismus oder beim Thema Kriminalität. Da müssen wir ganz klar besser sein. Wäre das nicht der Fall, wäre das für mich eine Katastrophe."

Neuer Polizeipräsident im Regierungsbezirk Unterfranken ist Detlef Tolle. Kallerts Amtszeit endete am Samstag.

© dpa-infocom, dpa:210731-99-637030/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 – Artikel empfehlen