Ryanair kehrt mit Basis nach Nürnberg zurück: 13 neue Ziele

Der irische Billigflieger Ryanair kehrt mit einer Basis an den Nürnberger Flughafen zurück. Im Sommer 2022 sollen dort zwei Flugzeuge stationiert werden und 13 neue Ziele vor allem in Süd-, Südost- und Osteuropa angeflogen werden, wie die Fluggesellschaft am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. "Wir wollten nicht gehen. Und jetzt sind wir zurück", sagte Ryanair-Chef Eddie Wilson.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Edward Wilson (r) und Michael Hupe stehen am Rande einer Pressekonferenz zum Ausbau einer Basis in Nürnberg an der Kaiserburg.
Edward Wilson (r) und Michael Hupe stehen am Rande einer Pressekonferenz zum Ausbau einer Basis in Nürnberg an der Kaiserburg. © Daniel Karmann/dpa
Nürnberg

Ryanair hatte 2019 seine Basis in Nürnberg geschlossen. Begründet hatte die Fluggesellschaft den Rückzug damals unter anderem mit dem damaligen Flugverbot nach Abstürzen der Flugzeuge vom Typ Boeing 737-800, die dort stationiert waren. Seitdem gab es weniger Ryanair-Flüge ab Nürnberg und keine dort stationierten Flieger.

Insgesamt kann man mit Ryanair ab März 2022 mit 85 Flügen pro Woche 27 Ziele erreichen, unter anderem Tallinn, Sofia, Chania auf Kreta Venedig und Faro (Portugal). Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König (CSU) sprach von einem ausgewogenen Mix an europäischen Städteverbindungen, touristischen Zielen rund um das Mittelmehr und Gelegenheiten für Familienbesuche in Mittel- und Osteuropa.

Ryanair will eigenen Angaben zufolge 200 Millionen US-Dollar (177 Mio Euro) in die neue Basis investieren. Es würden mehr als 60 direkte Arbeitsplätze geschaffen, außerdem erwarte man rund 970 Jobs, die durch das höhere Flugaufkommen im Umfeld in der Region entstünden.

© dpa-infocom, dpa:211208-99-306723/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen