Rosenheim: Bauarbeiter trifft auf Hochspannungsleitung

Ein 20-jähriger Bauarbeiter schlug vergangenen Montag eine Brechstange genau gegen eine Hochspannungsleitung im Boden, weswegen in Teilen der Rosenheimer Innenstadt der Strom ausfiel.  
von  AZ
Ein 20-Jähriger Bauarbeiter stieß mit einer Brechstange gegen eine Hochspannungsleitung. (Symbolbild)
Ein 20-Jähriger Bauarbeiter stieß mit einer Brechstange gegen eine Hochspannungsleitung. (Symbolbild) © Jürgen Mahnke/dpa

München - Am Montagnachmittag traf ein 20-jähriger Oberhachinger mit einer Brechstange die Hochspannungsleitung im Boden. Der Bauarbeiter blieb unverletzt, doch in Teilen der Rosenheimer Innenstadt fiel der Strom aus. Das teilt die Polizei Rosenheim mit.

Eigentlich hatte der 20-Jährige einen Zaun um eine Baustelle herum errichten sollen. Er schlug deshalb eine Brechstange in den Boden, um einen Stützpfeiler zu platzieren wollte. Weil er mit seinem Schlag die Leitung erwischte, schossen Flammen und Funken aus dem Loch. 

Stromausfall in Rosenheim

Durch den Einschlag in die Leitung fiel in Teilen der Rosenheimer Innenstadt der Strom aus. Die Stadtwerke Rosenheim reparierten den Schaden mit Hilfe der Feuerwehr.

Ein Krankenwagen brachte den Oberhachinger ins Klinikum Rosenheim, wo allerdings keinerlei Verletzungen festgestellt werden konnten. Die Polizei prüft unter Einbindung der Staatsanwaltschaft Rosenheim, ob eine Baugefährdung vorgelegen hat.

Lesen Sie auch: Holzkirchen - Polizei sucht diesen Tankstellenräuber