Reichsbürger-Anhänger wollen Wohnungsräumung verhindern

Ein sogenannter Reichsbürger soll im schwäbischen Landkreis Oberallgäu gegen die Zwangsräumung seiner Wohnung weitere Gleichgesinnte organisiert haben. Dabei sei ein Polizist verletzt worden. Der zuständige Gerichtsvollzieher hatte die Beamten um Amtshilfe gebeten, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Mann habe sich gegen die Einsatzkräfte körperlich zur Wehr gesetzt.
von  dpa
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Während des Einsatzes am Mittwoch in Haldenwang seien dem 52-Jährigen dann außerdem Bekannte aus der Reichsbürgerszene zur Hilfe gekommen, die der Mann offenbar über die Räumung informiert hatte. Die Gruppe habe die Polizisten ebenfalls bedrängt, dabei sei ein Beamter verletzt worden.

Mindestens vier Männer im Alter zwischen 31 und 65 Jahren müssten nun mit einer Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und anderen Delikten rechnen, hieß es. Der 52-Jährige wurde verhaftet und kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Die sogenannten Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik als Staat nicht an.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-480188/2