Regio-S-Bahn Donau-Iller für Förderprogramm angemeldet

Bayern und Baden-Württemberg haben die geplante länderübergreifende Regio-S-Bahn Donau-Iller für ein Förderprogramm des Bundes angemeldet. Wie das bayerische Verkehrsministerium am Freitag mitteilte, hoffen die Länder für das schätzungsweise 700 Millionen Euro teure Projekt auf Gelder durch eine Förderung gemäß dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz. Dazu müssen die Vorplanungen aber erst zeigen, dass der geplante Ausbau des Schienen-Regionalverkehrs wirtschaftlich ist.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
München/Stuttgart

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) bezeichnete die Anmeldung beim Förderprogramm des Bundes dennoch als "Meilenstein", durch den das Projekt "weiteren Schub" erhalte. Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) nannte den Schritt "ein starkes Signal" für ein besseres Angebot im Schienennahverkehr in der Region.

Nach Plänen des Projektvereins "Regio-S-Bahn Donau-Iller" soll diese einmal acht Linien im Großraum Ulm umfassen - unter anderem nach Aalen, Biberach und Memmingen. Dazu sind neue Halte, die Elektrifizierung mehrerer Strecken und mehr Verbindungen geplant. Nach Weißenhorn fahren seit Dezember 2020 schon Regionalzüge mit der Bezeichnung "Regio-S-Bahn".

© dpa-infocom, dpa:210212-99-412133/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen