Raser fährt Frau bei mutmaßlichem Autorennen an: Prozess

Nach einem mutmaßlich illegalen Autorennen in Würzburg muss sich von heute an ein 22-Jähriger wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht der Mainstadt verantworten. Der Mann soll sich am 1. Dezember 2019 in Würzburg mit einem Kontrahenten ein Autorennen geliefert haben. Dabei erfasste er eine gehörlose Fußgängerin, die mit ihrem Hund bei Grün die Straße überquerte und leicht verletzt wurde. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft hat der Angeklagte dabei den Tod der 44-Jährigen billigend in Kauf genommen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Eine Statue der Justitia hält eine Waagschale.
Eine Statue der Justitia hält eine Waagschale. © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
Würzburg

Dem Deutschen wird auch vorgeworfen, über eine rote Ampel gerast zu sein. Den Ermittlungen zufolge soll er zuvor die PS-starke Limousine gemietet haben. An dem illegalen Autorennen soll ein zweiter Raser beteiligt gewesen sein, der bisher nicht ausfindig gemacht werden konnte.

© dpa-infocom, dpa:210909-99-156934/3

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen