Prozess: Junger Mann fährt gehörlose Frau an

Bei einem illegalen Autorennen soll er mit seinem Wagen eine gehörlose Frau erfasst haben: Nun muss sich der 22-Jährige vor Gericht verantworten. Am Freitag begann vor dem Landgericht Würzburg der Prozess. Dem jungen Mann wird unter anderem versuchter Mord vorgeworfen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Der Angeklagte (r) betritt in Begleitung seines Anwaltes Peter Mökesch (l) den Verhandlungssaal.
Der Angeklagte (r) betritt in Begleitung seines Anwaltes Peter Mökesch (l) den Verhandlungssaal. © Frank Rumpenhorst/dpa
Würzburg

Der damals 20-jährige Mann soll sich am 1. Dezember 2019 in Würzburg mit einem PS-starken Mietwagen ein Autorennen mit einem Kontrahenten geliefert haben. Sein Auto erfasste die gehörlose Fußgängerin, die mit ihrem Hund bei Grün an einer Ampel die Straße überquerte. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft nahm der Mann dabei den Tod der Frau billigend in Kauf.

Die angefahrene Frau und das Tier wurden leicht verletzt. Der mutmaßliche zweite Raser konnte bisher noch nicht ausfindig gemacht werden.

Der deutsche Angeklagte äußerte sich am Freitag nicht zur Tat. Er entschuldigte sich aber bei der heute 44-Jährigen. Diese nahm die Entschuldigung an.

Der Prozess wird am kommenden Freitag fortgesetzt. Bis Ende September sind noch drei weitere Termine angesetzt.

© dpa-infocom, dpa:210910-99-167082/3

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen