Programm verbessert Chancen benachteiligter Jugendlicher

Studierende als Mentoren verbessern einer Studie zufolge nachweislich die Arbeitsmarktchancen sehr benachteiligter Schülerinnen und Schüler. "Stark benachteiligte Jugendliche bekommen oft wenig Hilfe von ihren Eltern", erläutete der Leiter des ifo Zentrums für Bildungsökonomik, Ludger Wößmann, am Mittwoch in München. "Das Programm schließt die Lücke in ihren Arbeitsmarktaussichten im Vergleich zu Jugendlichen mit günstigerem Hintergrund."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
München

Die Forscher hatten in einer mehrjährigen Feldstudie das Programm "Rock Your Life!" untersucht. In dessen Rahmen begleiten Studierende ehrenamtlich Acht- und Neuntklässler aus Haupt- beziehungsweise Mittelschulen. Ein weiteres Ergebnis der Studie: "Für diese Jugendlichen übersteigen die zu erwartenden Einkommenseffekte die Kosten des Mentoring-Programms um ein Vielfaches", wie Wößmann sagte.

© dpa-infocom, dpa:210203-99-283469/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen