Problem mit Pumpe im tschechischen Atomkraftwerk Dukovany

Im tschechischen Atomkraftwerk Dukovany ist einer der vier Reaktorblöcke außerplanmäßig heruntergefahren worden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Bauer fährt mit seinem Traktor über eine Straße vor dem tschechischen Atomkraftwerk Dukovany.
Ein Bauer fährt mit seinem Traktor über eine Straße vor dem tschechischen Atomkraftwerk Dukovany. © Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
Dukovany

Grund seien Probleme mit einer Kühlpumpe, die nun genauer untersucht werde, sagte Kraftwerkssprecher Jiri Bezdek am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Es handele sich nicht um die Hauptkühlmittelpumpe. Der betroffene Block 3 werde innerhalb weniger Tage wieder ans Netz gehen können.

Die Betriebspause soll für weitere Arbeiten wie die Revision eines Dieselgenerators genutzt werden. Umweltschützer halten die mehr als 30 Jahre alte Anlage des sowjetischen Typs WWER 440/213 für veraltet. Dukovany liegt rund 100 Kilometer nördlich von Wien und 200 Kilometer östlich von Passau. Die tschechische Regierung will den Anteil der Atomenergie am Strommix bis 2040 mit dem Bau neuer Kernreaktoren auf mehr als die Hälfte ausbauen.

© dpa-infocom, dpa:210907-99-129159/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen