Prager Museum verleiht einen Audi-Pkw nach Ingolstadt

Das nationale Technikmuseum in Prag verleiht einen der ältesten erhaltenen Pkw der Marke Audi nach Ingolstadt. Dort wird der Audi Typ A aus dem Jahr 1911 noch bis zum 23.
von  dpa

Prag - Das nationale Technikmuseum in Prag verleiht einen der ältesten erhaltenen Pkw der Marke Audi nach Ingolstadt. Dort wird der Audi Typ A aus dem Jahr 1911 noch bis zum 23. Juni im Rahmen der Ausstellung "150 Jahre August Horch" zu sehen sein. Firmengründer Horch (1868-1951) hatte sein Unternehmen nach einem verlorenen Markenrechtsstreit 1910 in Audi - Lateinisch für den Imperativ "horch" - umbenannt.

Das Auto sei in einem ungewöhnlich guten Zustand, teilte ein Sprecher des tschechischen Museums am Freitag mit. Der Grund dafür ist kurios: Der erste Besitzer, Paul Pallme-König (1884-1958) aus dem nordböhmischen Kamenicky Senov (Steinschönau), hatte das Fahrzeug zu Beginn des Ersten Weltkriegs aus Angst vor Beschlagnahmung auseinandergenommen und auf dem Speicher seines Hauses versteckt. Dort blieb es jahrzehntelang, bis es in die Bestände des nationalen Technikmuseums überging und wieder zusammengeschraubt wurde. Die Höchstgeschwindigkeit des in Zwickau gefertigten Pkw lag bei rund 75 Kilometern pro Stunde.