Polizei durchsucht Rocker: Festnahmen wegen Waffenhandels

Sie sollen illegal Waffen verkauft und eine 22-Jährige zur Prostitution gezwungen haben: Bei einer großen Durchsuchungsaktion haben Spezialkräfte der Polizei im Großraum Deggendorf zwei Männer und eine Frau vorläufig festgenommen. Die beiden 24 und 44 Jahre alten Männer mit engen Verbindungen zum Rockermilieu stehen im Verdacht, illegal mit Waffen, Munition und Drogen gehandelt zu haben, wie das Landeskriminalamt am Freitag mitteilte. Der Jüngere soll zudem gemeinsam mit der 20 Jahre alten Beschuldigten eine junge Frau zur Prostitution gezwungen haben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Handschellen liegen auf einem Tisch.
Handschellen liegen auf einem Tisch. © Armin Weigel/dpa/Symbolbild
Deggendorf

Die Beamten hatten am Mittwochmorgen mit Unterstützung des Spezialeinsatzkommandos fünf Gebäude im Großraum Deggendorf durchsucht und dabei die drei Beschuldigten festgenommen. Die beiden Männer sollen nicht nur Waffen und Munition verkauft haben, sondern Mitte vergangenen Jahres auch eine größere Menge Betäubungsmittel.

Darüber hinaus sollen der 24-Jährige und die 20-Jährige die Notsituation einer 22-Jährigen ausgenutzt und diese unter dem Vorwand, ihr beim Abbezahlen ihrer Schulden helfen zu wollen, zur Prostitution überredet haben. Das eingenommene Geld nahmen sie dem mutmaßlichen Opfer aber restlos ab.

© dpa-infocom, dpa:210423-99-321896/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen