Pokerrunde aufgelöst: 60 000 Euro im Pott

In der Corona-Pandemie haben sich zehn Männer in einer Nürnberger Gaststätte zu einer Glücksspielrunde getroffen. Mehr als 60 000 Euro hatten sie bei sich und wohl unter anderem Poker gespielt, teilte die Polizei am Freitag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf.
Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Nürnberg

Nach einen anonymen Hinweis am Donnerstagabend, kontrollierte die Polizei gegen 22 Uhr die Bar. Zwei Teilnehmer versuchten noch mit dem Auto zu flüchten, wurden aber von Polizeistreifen aufgehalten. Sie hätten Bargeld in fünfstelliger Höhe bei sich gehabt, sagte ein Sprecher.

In der Gaststätte selbst waren weitere acht Männer. Dort beschlagnahmte die Polizei Pokerkarten, Würfel und weiteres Geld - insgesamt kamen so 60 000 Euro zusammen.

Teils waren die Männer aus Südbayern angereist. Den Barbetreiber muss sich nun wegen Veranstalten eines illegalen Glücksspiels verantworten. Alle Männer wurden angezeigt, weil sie gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen hatten.

© dpa-infocom, dpa:210205-99-319513/4

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen