Piazolo: Schüler bekommen Angebote zum "Distanzlernen"

Während der landesweiten Schulschließungen in Bayern will die Staatsregierung Angebote für sogenanntes "Distanzlernen" zur Verfügung stellen. Im Rahmen des bundesweiten harten Corona-Lockdowns und der kompletten Einstellung des Präsenzunterrichts ab Mittwoch (16. Dezember) setze man verstärkt den Fokus auf "selbstständiges Wiederholen, Üben und Vertiefen", sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) am Montag nach einer Kabinettssitzung in München. Bestimmte Gruppen wie Abschlussklassen oder berufliche Schulen sollen aber bis zum letzten Schultag vor den Ferien (18. Dezember) von Lehrern direkt gestalteten Distanzunterricht bekommen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Michael Piazolo, Kultusminister von Bayern, sitzt im Landtag.
Michael Piazolo, Kultusminister von Bayern, sitzt im Landtag. © Peter Kneffel/dpa
München

Piazolo wies darauf hin, dass das "Distanzlernen" schulart- und altersspezifisch flexibel zu gestalten sei: "Sie können natürlich anders agieren, wenn Sie einen 16-Jährigen vor sich haben, als wenn Sie einen Zweitklässler unterrichten." Die Staatsregierung werde entsprechende Kontakt- und Feedbackmöglichkeiten für alle Schüler und Eltern schaffen.

Piazolo stellte außerdem eine Notbetreuung für Eltern, die ihre Kinder nicht selbst betreuen können, für die Zeit bis zu den regulären Weihnachtsferien (22. Dezember) in Aussicht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen