Physiotherapeut soll Patientinnen vergewaltigt haben

Ein Physiotherapeut steht von diesem Dienstag (10.00 Uhr) an in München vor Gericht, weil er Patientinnen vergewaltigt haben soll. Er soll die Frauen - obwohl sie nur am Sprunggelenk oder am Knie Probleme hatten - dazu gebracht haben, sich auszuziehen. Bei einer Massage soll er sich dann an ihnen vergangen haben. Eine Kollegin, die er während einer Lymphdrainage missbraucht haben soll, zeigte den Mann an. Das Urteil könnte nach drei Prozesstagen am Donnerstag fallen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. © David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild
München

© dpa-infocom, dpa:210419-99-267411/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen