Patzer im Finale: Pistolenschütze Reitz wird Weltcup-Fünfter

Rio-Olympiasieger Christian Reitz hat beim Heim-Weltcup in München ausgerechnet im Finale gepatzt und musste sich mit Platz fünf begnügen. Der Schnellfeuerpistolenschütze, der bereits 2008 in Peking Olympia-Dritter wurde, leistete sich am Mittwoch auf der Olympia-Schießanlage in München-Hochbrück vier Fehler in der fünften Fünfer-Serie und schied aus.
von  dpa
Christian Reitz trainiert im Schießsportzentrum. Foto: Jens-Ulrich Koch/Archivbild
Christian Reitz trainiert im Schießsportzentrum. Foto: Jens-Ulrich Koch/Archivbild © dpa

München - Rio-Olympiasieger Christian Reitz hat beim Heim-Weltcup in München ausgerechnet im Finale gepatzt und musste sich mit Platz fünf begnügen. Der Schnellfeuerpistolenschütze, der bereits 2008 in Peking Olympia-Dritter wurde, leistete sich am Mittwoch auf der Olympia-Schießanlage in München-Hochbrück vier Fehler in der fünften Fünfer-Serie und schied aus. Die Qualifikation hatte der 32-Jährige noch souverän gewonnen. Dennoch sicherte Reitz Deutschland den zweiten olympischen Quotenplatz für Tokio 2020 in dieser Disziplin.

Auch Oliver Geis überzeugte in der Qualifikation, patzte aber in der dritten Finalserie mit drei Fehlschüssen und wurde Sechster. Den Sieg sicherte sich der Chinese Junmin Lin vor den beiden Franzosen Clement Bessaguet und Jean Quiquamoix.