Paar soll Mann niedergestochen und ausgeraubt haben

Die Polizei hat ein Paar festgenommen, das in Neu-Ulm einen Mann niedergestochen und ausgeraubt haben soll. Zunächst hätten sich die Drei zu einem Trinkgelage in einer ehemaligen Kneipe in Neu-Ulm getroffen, teilte die Polizei am Montag mit. Schließlich gerieten die beiden 40-jährigen Männer in Streit. Den Ermittlungen zufolge stach einer den anderen in der Nacht zum Samstag nieder. Mit seiner 36 Jahre alten Lebensgefährtin habe er dem anderen Mann Geld und andere Wertsachen abgenommen, hieß es.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel.
Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. © Oliver Berg/dpa/Symbolbild
Neu-Ulm

Der Niedergestochene schleppte sich den Angaben zufolge schwer verletzt zu einer Straße und brach dort zusammen. Ein Autofahrer fand ihn und rief den Rettungsdienst. Die Ermittler leiteten eine Fahndung nach dem flüchtigen Paar ein. Am Sonntag nahm die Polizei den 40 Jahre alten Mann in Frankfurt fest, die Frau in Neu-Ulm. Beide sitzen nun in Untersuchungshaft.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen