Oberlandesgericht entscheidet über Tina-Turner-Klage

Tina Turner hat einen bayerischen Tourveranstalter verklagt und in erster Instanz recht bekommen. Aber wie es so gehen kann vor Gericht: Im Berufungsverfahren stehen ihre Chancen nicht mehr so gut.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Vor dem Gerichtsgebäude hält eine Statue der Justitia eine Waagschale.
Vor dem Gerichtsgebäude hält eine Statue der Justitia eine Waagschale. © Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Köln - Das Oberlandesgericht Köln entscheidet heute (10 Uhr) über eine Klage der Sängerin Tina Turner. Die 81-Jährige muss sich in dem Rechtsstreit wohl auf eine Niederlage einstellen.

Anfang dieses Jahres hatte Tina Turner vor dem Kölner Landgericht ein Klageverfahren gegen einen bayerischen Tourveranstalter gewonnen. Das Werbeplakat für die Show "Simply The Best - Die Tina Turner Story" darf demnach so nicht mehr verwendet werden. Es könne fälschlich den Eindruck vermitteln, dass die echte Sängerin daran mitwirke, befand das Landgericht.

Gegen diese Entscheidung legte der Tourveranstalter Cofo Entertainment aus Passau Berufung ein. In einer Verhandlung im Oktober machte das Oberlandesgericht deutlich, dass es dazu tendiert, dieser Berufung stattzugeben. Begründung: Die Show falle unter die Kunstfreiheit. Sie sei als Kunst anzusehen, da die dargebotenen Lieder von einer Tina-Turner-Doppelgängerin gesungen würden.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen