Oberbürgermeister will Feuerwerksverbot an Silvester

Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König fordert angesichts der dramatischen Lage in den Krankenhäusern wegen Corona Feuerwerksverbote für Silvester. Dafür brauche es allerdings eine verlässliche Rechtsgrundlage, die Bund und Länder für die Kommunen schaffen müssten, teilte der CSU-Politiker am Donnerstag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2 – Artikel empfehlen
Ein Mann hält Silvesterraketen.
Ein Mann hält Silvesterraketen. © Christophe Gateau/dpa/Symbolbild
Nürnberg

Auch die Deutsche Polizeigewerkschaft in Bayern spricht sich für Verbotszonen für Silvesterböller aus, um die Krankenhäuser nicht noch mit zusätzlichen Notfällen zu belasten. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) kündigte im Bayerischen Fernsehen bereits an, das Silvester-Feuerwerk in diesem Jahr erneut absagen zu wollen. Auch er werde sich an die neue Bundesregierung wenden, damit diese den Kommunen rechtliche Möglichkeiten an die Hand gebe, hieß es von der Stadt.

Wegen der Corona-Krise galt im vergangenen Jahr bayernweit auf öffentlichen Plätzen ein Böller- und Raketenverbot, in vielen Kommunen sogar auch auf Privatgrundstücken.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-142232/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2 – Artikel empfehlen