Nächtliche Randale in Nürnberg: Polizei muss Platz räumen

Wegen nächtlicher Randale hat die Polizei in der Nacht zu Samstag in Nürnberg einen Platz in der Innenstadt räumen müssen. Mehrere Beamte wurden dabei unter anderem durch Flaschenwürfe verletzt. Über ein Dutzend Menschen kamen in Polizeigewahrsam.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. © Carsten Rehder/dpa/Illustration
Nürnberg

Nach Schließung der Außengastronomie habe sich die Stimmung unter den etwa 80 verbliebenen Menschen auf dem Platz am Kornmarkt alkoholbedingt immer mehr aufgeheizt, berichtete ein Polizeisprecher. Ein Mann schlug dabei auf eine Frau ein. Als Beamte dazwischen gingen und den Tatverdächtigen festnahmen wollten, solidarisierten sich zahlreiche Menschen mit dem Mann und gingen teils auf die Einsatzkräfte los. Dabei wurden den Angaben zufolge auch Flaschen Richtung der Polizisten geworfen. Ein Beamter wurde am Kopf getroffen und leicht verletzt.

Dem Mann, der festgenommen werden sollte, gelang in dem Gerangel die Flucht. Weil sich die Lage nicht beruhigte, räumte die Polizei schließlich gegen 4.30 Uhr den Kornmarkt. Anweisungen der Beamten, den Bereich zu verlassen, seien zuvor erfolglos geblieben, hieß es.

Im Verlauf der Räumung wurden die Einsatzkräfte erneut mit Flaschen beworfen. Die Polizei setzte Stöcke sowie Pfefferspray ein. Am Ende wurden 13 Menschen in Gewahrsam genommen.

Ein Polizist erlitt durch einen Flaschenwurf eine Kopfplatzwunde, aus der im Krankenhaus Glassplitter entfernt werden mussten. Die Beamten leiteten gegen zahlreiche Personen mehrere Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, Landfriedensbruchs sowie wegen Widerstands gegen Polizeibeamte ein.

© dpa-infocom, dpa:210605-99-872637/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen