Nächster Abschnitt des Donauausbaus bei Straubing

Das Milliardenprojekt Donauausbau geht voran: Im Landkreis Straubing-Bogen hat mit dem Wasserstraßenausbau der zweite Teilbereich des Gesamtprojektes begonnen. Nach jahrzehntelangen Diskussionen um den Ausbau der letzten 70 Kilometer frei fließender Donau sei es gelungen, einen Kompromiss zwischen Wirtschaft und Naturschutz zu finden, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Freitag in Reibersdorf. Gemeinsam mit seiner bayerischen Kollegin Kerstin Schreyer (CSU) gab er den Startschuss für den Abschnitt zwischen der Schleuse Straubing und der Eisenbahnbrücke in Bogen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Schild mit der Aufschrift „Donauausbau - Straubing-Vilshofen“ steht am Ufer der Donau.
Ein Schild mit der Aufschrift „Donauausbau - Straubing-Vilshofen“ steht am Ufer der Donau. © Armin Weigel/dpa/archivbild
Straubing

Zum Spatenstich für das rund 1,43 Milliarden teure Gesamtprojekt sanfter Donauausbau war vor einem Jahr Ministerpräsident Markus Söder nach Niederbayern gekommen. Beim ersten Bauabschnitt ging es um den Ausbau des Hochwasserschutzes entlang der Donau.

Die gesamte Baumaßnahme umfasst die 70 Fluss-Kilometer zwischen Straubing und Vilshofen. Zunächst steht der 38 Kilometer lange Teilabschnitt bis Deggendorf an. Durch den Ausbau soll die Fahrrinne der Donau tiefer werden. Für die Verbesserung des Hochwasserschutzes werden Deiche verlegt oder ergänzt und 17 neue Schöpfwerke errichtet.

© dpa-infocom, dpa:210709-99-322743/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen