Nach Streit: Mutter beschimpft Polizei mit Nazi-Parole

Nachdem ihrem betrunkenen Sohn von der Polizei der Führerschein abgenommen wurde, hat eine Mutter die Beamten mit einer rechtsextremen Parole beschimpft. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war dem Vorfall ein Streit zwischen dem 32 Jahre alten Sohn und seinem 22 Jahre alten Arbeitskollegen vorausgegangen. Die beiden hatten sich demnach am Montagabend auf einem Firmengelände in Wegscheid (Landkreis Passau) aus noch unklarem Grund gestritten. Als der Jüngere die Polizei rief, fuhr der 32-Jährige nach Hause, wo ihn die Beamten betrunken antrafen, Blut abnahmen und seinen Führerschein sicherstellten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet.
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. © Stefan Puchner/dpa/Archivbild
Wegscheid

Während der Mann laut Polizei ruhig blieb, rastete die ebenfalls anwesende Mutter aus und beschimpfte die Beamten lautstark. Auch nach deren Rückzug war die 57-Jährige demnach nicht zu beruhigen: Sie wählte den Notruf, um sich über die Maßnahmen gegen ihren Sohn zu beschweren und beleidigte den Beamten unter anderem mit einer rechtsextremen Parole. Da sie den Ausdruck trotz Hinweis auf eine Straftat wiederholte, wurde die Frau wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen angezeigt. Gegen den 32-Jährigen wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen