Nach Noteinsatz: Schüler tranken Desinfektionsmittel

Etwa zwei Monate nach einem Großeinsatz von Rettungskräften an einer Schule in Unterfranken steht fest, dass sechs Schüler Desinfektionsmittel getrunken haben. Die Kinder hatten sich dieses nach bisherigen Erkenntnissen in ihre Trinkflaschen geschüttet und danach über starke Übelkeit und Bauchschmerzen geklagt. "Die Motivlage ist unklar - eventuell war es mehr Neugierde als eine Mutprobe", teilte die Staatsanwaltschaft Würzburg auf Nachfrage mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Die Aufschrift "Rettungsdienst" ist auf einem Einsatzwagen zu lesen.
Die Aufschrift "Rettungsdienst" ist auf einem Einsatzwagen zu lesen. © Patrick Seeger/dpa/Symbolbild
Volkach

Die Ermittlungen nach dem Einsatz mit mehreren Rettungswagen, Notarzt und Rettungshubschrauber am 26. Juli dauern weiter an. "Bei den Beteiligten handelte es sich überwiegend um strafunmündige Kinder." Eine Schülerin sei wahrscheinlich bereits 14 Jahre alt gewesen. "Inwieweit dieser ein strafrechtlich relevantes Verhalten zur Last gelegt werden kann, ist noch nicht abschließend bewertet", so die Ermittlungsbehörde.

Ein Schüler oder eine Schülerin soll die Substanz in die Schule in Volkach (Landkreis Kitzingen) mitgebracht haben.

© dpa-infocom, dpa:210922-99-309276/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen