Nach Krawallnacht weitere Verdächtige: Fahndung

Rund anderthalb Monate nach den Ausschreitungen in der Augsburger Innenstadt hat die Polizei mittlerweile 32 Verdächtige identifiziert. Gegen weitere 30 Unbekannte wird ermittelt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Darunter sind vier Männer, nach denen jetzt öffentlich gefahndet wird. Bei ihnen bestehe der Verdacht des "besonders schweren Landfriedensbruchs und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie der versuchten gefährlichen Körperverletzung".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Polizisten stehen in der Innenstadt, wo sich Menschen zum Feiern versammelt haben.
Polizisten stehen in der Innenstadt, wo sich Menschen zum Feiern versammelt haben. © Andreas Herz/dpa/Archivbild
Augsburg

In der Nacht vom 19. auf den 20. Juni hatten sich etwa 1500 Menschen in der Augsburger Maximilianstraße versammelt, der Feiermeile von Bayerns drittgrößter Stadt. Es kam zu Angriffen auf Rettungsdienste und Polizisten. Laut Polizei wurden aus der Menschenansammlung heraus rund 200 Flaschen geworfen, 15 Polizisten wurden den Angaben zufolge bei dem Einsatz leicht verletzt.

Unter den 32 bekannten Tatverdächtigen sind 3 Frauen und 29 Männer im Alter von 15 bis 24 Jahren. Diese sollen in der Krawallnacht an insgesamt 46 Taten beteiligt gewesen sein. Einer von ihnen sitzt seit Ende Juni in Untersuchungshaft.

© dpa-infocom, dpa:210804-99-701511/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen