Mutter auf Parkplatz erstochen: Plädoyers erwartet

Sieben Monate nach dem tödlichen Messerangriff auf eine Frau im niederbayerischen Plattling werden am heutigen Freitag vor dem Landgericht Deggendorf die Plädoyers im Prozess gegen den Lebensgefährten der 20-Jährigen erwartet. Der Tatvorwurf lautet Mord. Der Anklage nach tötete der Mann die Mutter seiner damals acht Monate alten Tochter, nachdem sie sich von ihm hatte trennen wollen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Eine Figur der blinden Justitia.
Eine Figur der blinden Justitia. © Sonja Wurtscheid/dpa/Symbolbild
Deggendorf

Bei einem Treffen im August 2020 in einer Imbissbude auf einem Plattlinger Supermarkt-Parkplatz soll der Afghane zugestochen haben. Die Frau schaffte es noch, sich in ihr Auto zu flüchten, wo der Mann sie jedoch weiter attackiert haben soll. Sie starb am Tatort. Das Kind befand sich derweil im Wagen. Es kam in Obhut des Jugendamtes. Das Urteil gegen den Mann wird einem Gerichtssprecher zufolge am Dienstag erwartet.

© dpa-infocom, dpa:210311-99-784227/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen