Mutmaßliche Spendensammlerin für IS in Bayern festgenommen

Die Bundesanwaltschaft hat in Bayern eine Frau festnehmen lassen, die Geld für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) gesammelt haben soll. Die Deutsche sei am Montag in Geretsried gefasst worden, teilte die Karlsruher Behörde mit. Das liegt in der Nähe des Starnberger Sees. Außerdem habe es in Kassel eine Durchsuchung bei einer nicht tatverdächtigen Person gegeben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
Karlsruhe

Die Frau, deren Alter nicht mitgeteilt wurde, soll einem Iraker geholfen haben, der schon seit Anfang des Jahres in Untersuchungshaft sitzt. Die Bundesanwaltschaft wirft ihm nach früheren Angaben vor, "für den IS eine zentrale Rolle bei der Geldbeschaffung in Deutschland" übernommen und mehrmals Geld nach Syrien und in den Libanon transferiert zu haben. Sie hatte Ende April einen eigenen Haftbefehl gegen den Mann erwirkt, der bei einem Ausreiseversuch an der deutsch-schweizerischen Grenze gefasst worden war.

Die nun festgenommene mutmaßliche Islamistin soll sich insbesondere um den Kontakt zu IS-Frauen gekümmert haben. So soll sie ein Spendenkonto für eine Frau eingerichtet haben, die aus einem kurdischen Flüchtlingslager befreit werden sollte. Ob sie in Untersuchungshaft kommt, sollte sich im Laufe des Tages entscheiden.

© dpa-infocom, dpa:210830-99-21669/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen