Mutmaßliche Schleuser nach Durchsuchungen festgenommen

Nach mehreren Durchsuchungen sind am Mittwoch zwei mutmaßliche Mitglieder einer Schleuserbande festgenommen worden. Die Männer stünden im Verdacht, seit mindestens einem Jahr zahlreiche gewerbsmäßige Schleusungen organisiert zu haben, teilte die Bundespolizei München am Mittwoch mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
München

Die Geschleusten vorwiegend syrischer Herkunft sollen etappenweise über die Balkanroute nach Deutschland und in die Niederlande gebracht worden sein. "Zum Teil unter lebensgefährdender Behandlung durch den Transport auf Lkw-Ladeflächen", hieß es in der Mitteilung.

Die 22 und 25 Jahre alten Verdächtigen sollen auch für die Abwicklung der Bezahlung verantwortlich gewesen sein. Sie sitzen nun in Untersuchungshaft.

Insgesamt wurden am Mittwoch 17 Wohnungen und Geschäftsräume in den nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden Schwerte, Bottrop, Dortmund, Aachen, Ibbenbüren, Kerken und Bad Laasphe durchsucht.

Bereits im Januar hatte es Durchsuchungen und Festnahmen im Zusammenhang mit der Bande gegeben.

© dpa-infocom, dpa:210505-99-480289/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen