Mutmaßlich berauscht: 33-Jähriger flieht vor Polizei

Ein mutmaßlich berauschter Autofahrer ist in Nerenstetten (Baden-Württemberg) vor Polizisten geflohen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatten Beamte den Mann am Sonntagabend kontrolliert. Dabei hatten sie den Verdacht, dass er unter Drogen stand. Der 33-Jährige sei im weiteren Verlauf aggressiv geworden und habe sich wieder in sein Auto gesetzt. Die Beamten versuchten noch, ihn aus dem Wagen zu holen. Dagegen wehrte er sich demnach massiv. Danach gelang es ihm, das Auto zu starten und zu fliehen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug.
Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. © Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild
Nerenstetten

Dabei fuhr der Mann den Angaben nach deutlich zu schnell. Erst eine zweite Streife konnte den Wagen im ungefähr 15 Kilometer entfernten baden-württembergischen Herbrechtingen (Kreis Heidenheim) stoppen. Der 33-Jährige musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Gegen ihn wird nun ermittelt. Ob er tatsächlich unter Drogen stand und wie schnell er gefahren ist, war zunächst unklar. 

© dpa-infocom, dpa:210517-99-627653/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen