Museum kann dauerhaft wertvolles Tafelgeschirr ausstellen

Augsburg (dpa/lby) - Das Maximilianmuseum in Augsburg kann dauerhaft wertvolles Tafelgeschirr aus dem vergoldeten Prunkservice Augusts des Starken ausstellen. Das Museum habe zwei große Servierteller mit Wärmeglocken als Dauerleihgabe erhalten, teilte die Stadt Augsburg am Donnerstag mit.
von  dpa
Außenansicht des Maximilianmuseums in Augsburg. Foto: Stefan Puchner/dpa
Außenansicht des Maximilianmuseums in Augsburg. Foto: Stefan Puchner/dpa © dpa

Augsburg (dpa/lby) - Das Maximilianmuseum in Augsburg kann dauerhaft wertvolles Tafelgeschirr aus dem vergoldeten Prunkservice Augusts des Starken ausstellen. Das Museum habe zwei große Servierteller mit Wärmeglocken als Dauerleihgabe erhalten, teilte die Stadt Augsburg am Donnerstag mit. "Das Ensemble stellt eine spektakuläre Bereicherung und Aufwertung der Sammlung des Maximilianmuseums dar."

Die Ausstellungsstücke seien 1730 von den Augsburger Goldschmieden Christian Winter und Gottlieb Menzel geschaffen worden und orientieren sich am Vorbild König Ludwigs XIV. von Frankreich. August der Starke, Kurfürst von Sachsen, König von Polen und Großherzog von Litauen hatte gegen 1718 in Augsburg anlässlich von Hochzeitsfeierlichkeiten ein doppelt vergoldetes Tafelservice bestellt. 1730 wurde das Service nochmal erweitert.

Das rund 400 Teile umfassende Service zählt nach Angaben der Stadt Augsburg zu den frühesten Augsburger Tafelservicen. "Es dokumentiert auf einzigartige Weise den Einfluss der französischen Tafelkultur auf die Gestaltung fürstlicher Prunkservice in Deutschland."