Millionenschaden nach Scheunenbrand: Landmaschinen zerstört

Ein Millionenschaden ist bei einem Brand zweier Scheunen in Oberbayern entstanden. Zunächst war eine der beiden Hallen auf einem landwirtschaftlichen Grundstück in Kochel am See (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) in Brand geraten, teilte die Polizei am Freitag mit. Dann habe das Feuer schnell auf eine zweite Halle wenige Meter daneben übergegriffen. Traktoren, Mähgeräte und Maschinen seien dabei am Donnerstag zerstört worden und die Gebäude komplett abgebrannt, sagte ein Sprecher. Der Schaden belaufe sich nach derzeitigen Schätzungen auf etwa eine Million Euro.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Euro-Geldscheine liegen auf einem Tisch.
Euro-Geldscheine liegen auf einem Tisch. © Bernd Wüstneck/dpa/Symbolbild
Kochel am See

Nachbarn hatten wegen der weit sichtbaren Rauchsäule Einsatzkräfte verständigt. Sechs Feuerwehren aus der Region rückten an, mussten aber laut Polizei die Scheunen kontrolliert niederbrennen lassen. Verletzt wurde niemand. Eine direkt angrenzende Bahnlinie wurde zeitweise gesperrt. Die Brandursache wird laut Sprecher noch ermittelt, Hinweise auf Brandstiftung gibt es ihm zufolge derzeit nicht.

© dpa-infocom, dpa:210618-99-45148/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen