Mercedes-Fahrer jagt mit 160 km/h und Anhänger über die A8

Mit 160 km/h über die Autobahn: Am Mittwochnachmittag hat es ein 33-jähriger Franzose mit seinem Mercedes inklusive Anhänger ganz schön eilig.
von  AZ, dpa
Nachdem der Mann am Mittwochmittag kurz vor Weyarn im Landkreis Miesbach eine Zivilstreife überholt hatte, nahmen die Polizisten die Verfolgung auf. (Symbolbild)
Nachdem der Mann am Mittwochmittag kurz vor Weyarn im Landkreis Miesbach eine Zivilstreife überholt hatte, nahmen die Polizisten die Verfolgung auf. (Symbolbild) © Bernd Thissen/dpa

Holzkirchen - Zwei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg hat sich ein Raser auf der A8 bei Holzkirchen eingehandelt.

Der 33-Jährige sei mit seinem Auto samt Anhänger mit teilweise 160 Kilometern pro Stunde über die Autobahn in Richtung München gefahren, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Nachdem der Mann am Mittwochmittag kurz vor Weyarn im Landkreis Miesbach eine Zivilstreife überholt hatte, nahmen die Polizisten die Verfolgung auf.

160 km/h: Mercedes-Raser mit Anhänger unseinsichtig

"Der unbeladene Anhänger hüpfte munter hin und her", beschrieb die Autobahnpolizei die Lage. Kurz vor Holzkirchen gelang es, den eiligen Pkw-Fahrer anzuhalten. Einsichtig zeigte sich der Mann nicht: Laut Polizei hielt er seinen Fahrstil angesichts seines PS-starken Autos für überhaupt kein Problem.

Der Franzose musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 468 Euro vor Ort hinterlegen, zudem erwarten ihn ein zweimonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg.

Trotz dieser Strafe zeigte sich der Fahrer sichtlich erleichtert: Laut seinen Angaben hätte er in Frankreich etwa 1.500 Euro berappen müssen, zudem hätte die Gefahr bestanden, dass sein Fahrzeug eingezogen wird.

Lesen Sie hier: Polizei stoppt bewaffneten Radl-Rambo (16)