Mehring: Aiwanger soll Vorbild sein und sich impfen lassen

Bayerns Wirtschaftsminister und Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger wird aus seiner Partei heraus gedrängt, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. "Angesichts der dramatischen Lage in den Kliniken, wäre der Zeitpunkt jetzt goldrichtig, sich impfen zu lassen und damit Vorbild für all jene zu werden, die bislang noch zweifeln", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Freie-Wähler-Landtagsfraktion, Fabian Mehring, der "Augsburger Allgemeinen" (Mittwoch).
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.
Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger. © Matthias Balk/dpa/Archivbild
Augsburg

Er halte Aiwangers Stimme für die Freiheit in der Corona-Debatte für wertvoll, sagte Mehring. "Sein Ruf nach Normalität ist aber erst dann glaubwürdig, wenn er selbst geimpft ist", betonte der Landtagsabgeordnete. "Zudem wird es für ihn schwierig werden, sein öffentliches Amt auszuüben, wenn er durch die von ihm selbst beschlossene 2G-Regel von der Öffentlichkeit ausgeschlossen ist", fügte Mehring mit Blick auf Aiwangers Aufgaben als stellvertretender bayerischer Ministerpräsident hinzu.

© dpa-infocom, dpa:211110-99-934578/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen