Mehr Geld für Beschäftigte bei Eon und Tennet

In der Energiebranche gibt es auch in Corona-Zeiten Tariferhöhungen. Die Gewerkschaft Verdi hat mit den Arbeitgebern für rund 35 000 Beschäftigte bei dem Essener Energiekonzern Eon und dem in Bayreuth ansässigen Übertragungsnetzbetreiber Tennet Gehaltserhöhungen von 2,3 Prozent ab dem 1. Januar 2021 sowie um weitere 1,5 Prozent ab dem 1. Juni 2022 vereinbart. Außerdem sollen die Beschäftigten eine steuer- und sozialabgabenfreie Corona-Sonderzahlung in Höhe von 1000 Euro erhalten, wie Verdi am Freitag mitteilte. Auszubildende sollen 600 Euro bekommen. Verdi-Verhandlungsführer Stefan Najda sagt, der Abschluss sei "in schwierigen Zeiten ein akzeptables Ergebnis". Beim Energiekonzern RWE hatte es bereits einen Tarifabschluss in ähnlicher Höhe gegeben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Eine Fahne der Gewerkschaft Verdi.
Eine Fahne der Gewerkschaft Verdi. © Axel Heimken/dpa/Symbolbild
Essen

© dpa-infocom, dpa:210129-99-220828/4

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen