Mann schächtet Schafe auf verwahrlostem Hof

Ein Mann hat auf einem verwahrlosten Hof in Niederbayern Schafe geschächtet. Gegen ihn wird nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der 64-Jährige habe auf dem "abbruchreifen" Hof in Neuhaus am Inn (Landkreis Passau) ein Schaf zum Fastenmonat Ramadan geschächtet - also ohne Betäubung geschlachtet. Bei einer Kontrolle hätten Beamte das ausgeweidete Tier, verschiedene Messer, Schärfwerkzeuge und Schlachterutensilien gefunden. Schächtungen sind in Deutschland verboten, können aber für religiöse Zwecke genehmigt werden. Dafür müssen strenge Hygienevorgaben eingehalten werden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Rund drei Wochen alte Merinofleischlämmer sind zu sehen.
Rund drei Wochen alte Merinofleischlämmer sind zu sehen. © Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Neuhaus am Inn

Weil der Mann bereits im vergangenen Jahr laut Polizei Schafe geschächtet hatte, kontrollierten die Beamten ihn am Donnerstag. 55 weitere Schafe und zwei Lämmer, die der Mann auf dem Hof hielt, brachten Polizei und Veterinäramt anschließend von dem Anwesen weg.

© dpa-infocom, dpa:210423-99-323578/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen