Luisenburg-Festspiele spannen trotz Absage Dach auf

Wunsiedel (dpa/lby) - Das Dach muss trotz Zwangspause drauf: Die Luisenburg-Festspiele haben das Zeltdach über den Zuschauerraum in Europas größtem Felsenlabyrinth in Wunsiedel aufgespannt. Wegen der Corona-Krise sind die Festspiele in der oberfränkischen Stadt in diesem Jahr abgesagt.
von  dpa
Die künstlerische Leiterin der Wunsiedler Luisenburg-Festspiele, Birgit Simmler. Foto: Nicolas Armer/dpa
Die künstlerische Leiterin der Wunsiedler Luisenburg-Festspiele, Birgit Simmler. Foto: Nicolas Armer/dpa © dpa

Wunsiedel (dpa/lby) - Das Dach muss trotz Zwangspause drauf: Die Luisenburg-Festspiele haben das Zeltdach über den Zuschauerraum in Europas größtem Felsenlabyrinth in Wunsiedel aufgespannt. Wegen der Corona-Krise sind die Festspiele in der oberfränkischen Stadt in diesem Jahr abgesagt. Dennoch müsse das empfindliche Dach aufgebaut werden, damit es nicht zu irreparablen Schäden komme, teilten die Festspiele am Mittwoch mit.

Am Ende der etwas mehr als dreimonatigen Spielzeit verpacken Bühnentechniker das Dach immer so trocken wie möglich, damit es in den Wintermonaten zusammengefaltet im Zuschauerraum lagern kann. Dabei besteht nach Angaben der Festspiele jedoch die Gefahr, dass Feuchtigkeit und Schmutz dem Material zusetzen.

Zu den alljährlichen Luisenburg-Festspielen von Ende Mai bis Anfang September kommen in der Regel mehr als 100 000 Besucherinnen und Besucher. Vergangenes Jahr waren es 148 000. Mehrere Eigenproduktionen und Gastspiele stehen jedes Jahr auf dem Programm. Für dieses Jahr waren unter anderem die musikalische Alpenland-Satire "Der Watzmann ruft" von Wolfgang Ambros und das Kinderstück "Pinocchio" geplant. Das Programm ist nun auf 2021 verschoben.