Lkw lädt unter Stromleitung Erde aus: Tod durch Stromschlag

Eine Frau ist in Karlshuld (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) an einem Stromschlag gestorben, nachdem ein Lastwagen mit seiner Ladefläche in die Nähe einer Hochspannungsleitung gekommen war. Die 45-Jährige habe nahe des Lastwagens gestanden und sei sofort getötet worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Ein 49-jähriger Mann kam bei dem Unglück am Samstag ebenfalls zu Schaden. Er erlitt erhebliche, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen an Händen und Beinen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit.
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. © Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild
Karlshuld

Der Lastwagen hatte Polizeiangaben zufolge Erde an eine Baustelle in einem Wohngebiet gebracht. Beim Auskippen sei der vordere Bereich nah an die Leitung gekommen. Ob es tatsächlich eine Berührung oder nur einen Lichtbogen gegeben habe, war nach Angaben eines Polizeisprechers zunächst noch unklar. Die Tote und der Verletzte sind den Angaben zufolge Anwohner. Die Kriminalpolizei ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:210627-99-161910/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen