Lkw-Fahrer bricht am Steuer zusammen: Zeuge reanimiert

In Schwaben hat ein Lastwagenfahrer auf der Autobahn 8 einen Zusammenbruch erlitten, ist deswegen unkontrolliert quer über die Fernstraße gefahren und mit dem Lkw in einem Acker gelandet. Ein Autofahrer, der hinter dem Sattelzug unterwegs war, konnte das Leben des 49-jährigen Fahrers retten. Der Zeuge reanimierte ihn so lange, bis die Rettungskräfte eintrafen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Augsburg

Wie die Polizei am Dienstag berichtete, hatte der Fernfahrer am Montagnachmittag bei Augsburg wohl einen Herzinfarkt am Steuer. Der Sattelzug fuhr etwa 200 Meter weiter. Erst touchierte der Transporter eine Betonwand, dann fuhr er über alle drei Fahrstreifen, demolierte einen Wildschutzzaun und kam letztlich im angrenzenden Feld zum Stehen.

Der Autofahrer holte den bewusstlosen Fahrer aus dem Führerhaus und begann mit der Wiederbelebung. Der 49-Jährige kam später in die Augsburger Universitätsklinik. Er sei nun wieder auf dem Weg der Besserung, berichtete die Polizei.

© dpa-infocom, dpa:210914-99-215470/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen