Linde steigert Gewinn kräftig und bleibt optimistisch

Der weltgrößte Gasekonzern Linde hat im vergangenen Jahr mehr Gewinn gemacht und zeigt sich auch für das laufende Jahr optimistisch. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, sank der Umsatz zwar leicht um drei Prozent auf 27,2 Milliarden US-Dollar, weil sich Projekte wegen der Corona-Pandemie verzögerten. Aber das Betriebsergebnis legte um zehn Prozent auf 3,3 Milliarden zu, der Gewinn stieg von 2,3 auf 2,5 Milliarden Dollar.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Logo des Industriegasekonzerns Linde ist auf Gasbehältern zu sehen.
Das Logo des Industriegasekonzerns Linde ist auf Gasbehältern zu sehen. © Matthias Balk/dpa/Symbolbild
Guildford/München

Linde habe sich damit "außerordentlich gut" geschlagen, sagte Vorstandschef Steve Angel, der den Konzern in Danbury in den USA leitet. Die Erholung der Konjunktur und neue Möglichkeiten im Geschäft mit Gesundheit, Elektronik und sauberer Energie stimmten ihn zuversichtlich. Im laufenden Jahr erwartet Linde mindestens elf Prozent mehr bereinigten Gewinn pro Aktie. Die Dividende soll um zehn Prozent erhöht werden. Zugleich setzt das Unternehmen seine Aktien-Rückkäufe fort.

Linde ist seit der Fusion des Münchner Traditionskonzerns mit dem US-Konkurrenten Praxair 2018 der weltgrößte Anbieter von Industriegasen und beliefert die Auto-, Öl-, Chemie- und Metallindustrie genauso wie Lebensmittelhersteller und Krankenhäuser. Den Löwenanteil der Umsätze und Gewinne erwirtschaftet Linde in Amerika.

© dpa-infocom, dpa:210205-99-315915/3

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen