Lasterfahrer kocht sich Kaffee und zündet Führerhaus an

Ein Lasterfahrer hat sich in Niederbayern während einer Fahrpause einen Kaffee gekocht und dabei versehentlich sein Führerhaus angezündet. Der 39-Jährige habe an einem Parkplatz an der Autobahn 92 bei Essenbach (Landkreis Landshut) das Wasser für den Kaffee mit Hilfe einer Gasflasche erhitzt, teilte die Polizei am Montag mit. Die Gasflasche habe er danach zurück ins Führerhaus gestellt und sich schlafen gelegt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Blaulicht eines Feuerwehrautos leuchtet an einem Einsatzort.
Das Blaulicht eines Feuerwehrautos leuchtet an einem Einsatzort. © Friso Gentsch/dpa/Archivbild
Essenbach

Nach kurzer Zeit habe der Mann am Sonntagmorgen Gasgeruch bemerkt und die Gardinen im Führerhaus brennen sehen. Den Angaben zufolge sprang der Kraftfahrer noch rechtzeitig aus dem brennenden Laster, verletzte sich dabei aber am Fuß und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Feuerwehr löschte den Brand. Gegen den 39-Jährigen wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:210222-99-546517/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen