Landshut bekommt seinen ersten Unverpackt-Laden

Ziel erreicht: Dank Crowdfunding kann das Projekt realisiert werden. "Lela Lose" zieht Anfang 2021 in das Ladenlokal in der Neustadt 527 ein.
von  Kerstin Petri
Hat allen Grund zur Freude: Daniela Kronpass eröffnet ihren dritten Unverpackt-Laden - nach Freising und Erding nun in Landshut.
Hat allen Grund zur Freude: Daniela Kronpass eröffnet ihren dritten Unverpackt-Laden - nach Freising und Erding nun in Landshut. © Foto: Kronpass

Landshut - "Lela Lose goes Landshut" verkündete Daniela Kronpass freudig am Sonntagvormittag auf Facebook.

Am Wochenende hat die Crowdfunding-Kampagne für den Unverpackt-Laden das erste Fundingziel von 22.000 Euro erreicht - neun Tage vor Laufzeitende. Und damit steht fest: Landshut bekommt seinen ersten Unverpackt-Laden.

Bislang gibt es ein überschaubares Angebot an unverpackten Nudeln, Reis und Co. in den drei Bioläden der Stadt. Mit "Lela Lose" eröffnet die Wahl-Landshuterin Daniela Kronpass nach Freising und Erding ihren dritten Unverpackt-Laden. Neben Lebensmitteln werden auch Körperpflegeprodukte und Putzmittel angeboten. Außerdem wird wie bei ihren anderen Läden auch ein kleines Café integriert sein.

Der Unverpackt-Laden wird Anfang 2021 in das Ladenlokal in der Neustadt 527 einziehen, wo sich derzeit noch Humidor Landshut, Fachgeschäft für Kaffee, Zigarren, Pfeifen, Tabak, Whisky und Rum, befindet, das Ende des Jahres zwei Häuser weiter in die Neustadt 529 umziehen wird (AZ berichtete).

Mit dem Startkapital finanziert Daniela Kronpass das Grundsortiment und die Erstausstattung für "Lela Lose". Das Crowdfunding läuft noch weiter bis zum 5. Oktober auf der Plattform Startnext. Jeder weitere Euro, der bis dahin noch dazukommt, fließt in ein vielfältigeres Sortiment und weitere Anschaffungen für den Laden.