Hitze: Ventilatoren und Klimaanlagen ausverkauft

Die Stadt ist leergekauft, die Menschen suchen ein wenig verzweifelt nach Ventilatoren. Doch es gibt einen winzigen Funken Hoffnung auf Nachschub.
von  Claudia Hagn
Ventilatoren erleichtern während des Sommers das Leben. Doch mittlerweile sind so gut wie alle ausverkauft.
Ventilatoren erleichtern während des Sommers das Leben. Doch mittlerweile sind so gut wie alle ausverkauft. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Landshut - Sandra aus der Region Landshut klingt in ihrem Gesuch auf Ebay-Kleinanzeigen relativ verzweifelt: "Ich suche für das viel zu warme Zimmer meiner kleinen Tochter einen günstigen Ventilator. Ein Säulenventilator wäre super, aber ich würde mich auch über Angebote eines anderen Ventilators freuen", schrieb sie vor knapp einer Woche.

Ob sie einen gefunden hat: ungeklärt. Aber sie dürfte sich - wie viele andere auch - immens schwer getan haben, einen Ventilator im Laden zu bekommen. Denn die sind mittlerweile absolute Mangelware.

Absolute Fehlanzeige bei den meisten Märkten und Läden

Die AZ hat sich gestern früh mal ans Telefon geklemmt und bei allen üblichen Verdächtigen in Landshut und Umgebung nachgefragt. Dabei waren Baumärkte, Einrichtungsmärkte, Warenhäuser, Elektrofachmärkte. Sie alle meldeten: Fehlanzeige.

"Bei uns ist alles ausverkauft. Wir kriegen auch nichts mehr rein", hieß es zum Beispiel von einer Bauhaus-Mitarbeiterin. Auch bei Obi ist die Lage fatal: Letzte Woche gab es noch Tischventilatoren, die sind aber mittlerweile auch weg. "Dass wir so überlaufen werden: Damit hätten wir nie gerechnet.

Am Tag gehen sicher hundert Anrufe ein, ob wir noch was haben", sagt die Mitarbeiterin dort. Auch bei Tevi: keine Hoffnung für Schwitz-Opfer. "Der Markt ist komplett abgegrast", heißt es von dort. Jeder zweite, der in das Geschäft komme, frage nach einem Ventilator, so die Aussage dort. Einen kleinen Hoffnungsschimmer hat die Beraterin jedenfalls. Eventuell komme diese Woche noch was rein, Klimageräte zum Beispiel. Aber ob das sicher ist: nein. Das sei nicht sicher.

Wer bei Saturn und Media Markt sein Glück versucht, kommt nicht mal zu einem Mitarbeiter am Telefon durch. Dort heißt es vom Band, noch bevor sich jemand meldet: "Aufgrund der anhaltenden

Hitzewelle und der anhaltenden Nachfrage sind alle Ventilatoren und Klimageräte praktisch ausverkauft. Wir bitten um ihr Verständnis." Dann wird auf den Online-Shop verwiesen. Auch die Möbelmärkte wie XXXLutz und Möbel Biller sind leergekauft. Bei Möbel Biller gab es zwar nie Ventilatoren dieses Jahr, aber die Dame am Infotelefon erzählt, dass dennoch jeden Tag viele Hitze-Opfer nach einem Ventilator suchen. "Heute waren es bis um 11 Uhr schon drei", sagt sie gestern auf AZ-Nachfrage.

Doch es gibt zwei standhafte Geschäfte, die sich gegen den absoluten Ausverkauf wehren: Karstadt am Ländtorplatz und Efa und Käufl in der Liebigstraße. Dort gab es gestern um 12 Uhr noch drei Tischventilatoren und einen Aussteller. "Mehr haben wir leider auch nicht, aber die sind wieder reingekommen", erklärt die nette Dame am Telefon.

Auch dort im Fachgeschäft wolle jeder zweite, der komme, einen Ventilator oder ein Klimagerät. Und die Beraterin hat noch einen kleinen Hoffnungsschimmer: "Eventuell kommt diese Woche noch was rein!", sagt sie. Bei Karstadt heißt es: "Wir haben gerade auch nichts da, warten aber täglich auf die neue Lieferung."

Wer also noch einen Ventilator bei den momentanen Temperaturen will, sollte in die Liebigstraße oder zum Karstadt schauen. Vielleicht ist heute noch eins der vier Geräte bei Efa und Käufl da - oder die neue Lieferung ist eingetroffen. Wahlweise gibt's einen Ausweg: Bis Freitag warten. Dann kühlt es ab auf 23 Grad. Angeblich.